Die Beste Aller Welten

Corporate Identity, Poster, Invitation, Advertisement, Newsletter

Das Motto der Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe „Die beste aller Welten“ stammt aus der 1759 erschienenen satirischen Novelle „Candide ou l’optimisme“ von Voltaire. Ausgehend von der Argumentation Voltaires, dass die Welt nicht gerechter wird durch ein Vertrauen auf das Gute, sondern durch eine aktive, selbstbestimmte Gesellschaft, stellt die Reihe Fragen nach den Möglichkeiten von Optimismus und den heutigen Bedingungen und Visionen einer idealen Welt.

1. Auftakt-Veranstaltung
„Die beste aller Welten“ setzt dabei auf das Potential heterogener künstlerischer Stimmen und bringt zum Auftakt der Reihe vom 22. bis 24. Februar 2013 im BBK Köln – Kunst im Stapelhaus KünstlerInnen, Kreative, TheoretikerInnen, WissenschaftlerInnen und interessierte BesucherInnen zusammen, um aktuelle Fragen zu Kunst und Gesellschaft zu reflektieren.
Drawing : Andrew Gilbert

2. Welcome Aliens at the Landing Pad, 04.09.2013, Atelierhaus im Park
Die Begegnung einer Spezies mit sich selbst - ein Spaziergang mit Julia Scher durch den Park, Sommergästen und einer Wundertüte.

3. Schinkels Architekturtheorie
Spaziergang, Vortrag, Ausstellung am 11. Januar 2014 in Köln

4. Die beste aller Welten zu den Preview-Tagen auf der 56. Kunst-Biennale 2015 in Venedig.
Die beste aller Welten hat sich auf den Weg in die derzeit wohl überfüllteste Grünanlage der Welt gemacht, um Voltaires Metapher des bestellten Gartens am Beispiel der venezianischen Gärten zu hinterfragen. Gespräche mit internationalen Künstlern wie Joan Jonas, Olaf Nicolai und Heimo Zobernig bilden den Kern dieser Recherche-Reise, die zusammen mit den Portraits des Fotografen Albrecht Fuchs auf Artblog Cologne eine Diskussionsplattform finden.
http://www.artblogcologne.com/interview-joan-jonas/

http://www.artblogcologne.com/interview-heimo-zobernig/

http://www.dbaw-cologne.org/

5. "Schäferstunde" - Die Architektin und Künstlerin Marie-Céline Schäfer hat für Matjö einen künstlerisch-experimentellen Bar-Raum entworfen, der einen gastfreundlichen Ort für wechselnde künstlerische und musikalische Darbietungen, Gespräche, Aktionen und Performances bietet. Jeden Freitagabend sind einer oder mehrere Gäste eingeladen, den Abend mit ihrer individuellen musikalisch/künstlerischen Programm- und Getränkeauswahl zu gestalten

6. "The Animals", ein Film von Kerstin Cmelka und Mario Mentrup, Köln-Premiere am Montag, den 19. Dezember 2016 im Filmclub 813, Köln. Ein Projekt von Die beste aller Welten e.V.
„The Animals“, Setfotografie : Eric Bell

Photographs : Christina Mayer